Ein milchkaffeebrauner Fluss, ein Kugelschreiber-Herz, das Sexie-Logo, leuchtend gruene Reisfelder, ein blau-schwarzer Himmel, ein Regenbogen und pinke Lotusblueten. Eine Busfahrt in Kambodscha.

Eine kulinarische Ausnahme liegt hinter uns, unsere letzte Nacht in Siem Reap fiel gluecklicherweise mit der freitaglichen Tapas-Nacht zusammen – alle Tapas fuer einen Dollar.  Gegrillter Tofu mit Spinat und Sesam, asiatisches  Chili-Zitronen Dressing, Suesskartoffeln mit hausgemachter Mayonaise, Schokoladencreme und ein samtiger Rotwein.

12 Stunden spaeter  trinke ich einen bitteren  Filterkaffee, die Hitze steht in der Luft, drei Katzenbabys streichen um meine Fuesse und schreien herzzerreissend um die Wette. Wir warten.

Es ist 09:35Uhr, meine Haut ist trocken und unser Bus sollte uns laengst abgeholt haben. Es riecht nach verbranntem Plastik und karamelisiertem Zucker, Chris malt ein Kugelschreiber-Herz auf meinen Unterarm und pfeift eine unmelodioese Melodie.

“Huppppp..Hupppppp” staubaufwirbelnd und apprupt kommt der Bus vor uns zum Stehen und tut gerade so, als wuerden wir zu spaet sein. Auf einmal muss alles ganz schnell gehen. Ich lasse mich heute nicht mehr aus der Ruhe bringen, der Rucksack ist schwer genug  und schneidet in meinen Sonnenbrand.

Eine 10stuendige Busfahrt auf Platz 27 und 28 – von Siem Reap nach Phnom Penh.

Der Fluss ist milchkaffeebraun, eine Huendin mit haengenen Zitzen streift hungrig durch die Gassen , ein Kind wippelt nervoes auf seinem roten Plastikstuhl, Arbeiter stehen auf klapprigen Holzgeruesten, stapeln rote Ziegelsteine und tragen Basecaps mit imitierten Pepsi Logo, das jetzt Sexie heisst.

Die Klimaanlage kuehlt meinen Koerper runter, die chaotischen Strassen von Siem Reap werden von gruenen Reisfelden und einfachen Stelzen – Haeusern abgeloest.

Rosa Gardinen mit weisser Haekelspitze flattern vor dem Fenstern, im Spaetnachmittagslicht leuchten gruene Reisfelder und ein  Himmel, der sich in blau-schwarzer Dunkelheit dahinter aufreiht. Was fuer ein Kontrast.

Ein Regenbogen spannt sich von links nach rechts, grosse lange Palmen, die den Himmel beruehren scheinen zu koennen und pinke hochgewachsene Lotusblueten ragen aus den Wasserbecken, sie sehen aus wie riesige Seerosen.

Phnom Penh empfaengt uns mit einem lebendigen Strassenleben und einem Taxifahrer, der uns mit einem “No worries, everything is cool” – Schild begruesst.

Ja. No worries, everything is cool

Advertisements