Wir hoeren „The Streets“, ein Duft aus angebratenem Knoblauch und Paprika liegt in der Luft und unsere silberne Espressokanne zischt auf der grossen Gasflamme.

Wir laufen barfuss ueber grosse, glatte Felssteine, eine wunderschoene Kirche offenbart sich im Sonnenschein, eine Frau laesst bunte Baender zwischen den Baumkronen tanzen, Chris steckt mir eine Blume ins Haar und sagt: „Herzichen Klueckwunsch sum Geburstag“ und dann nimmt er seinen „green stone“ (Jade) vom Hals und bindet ihn um meinen, ab jetzt soll er mich begleiten. Etwas Besonderes haette er mir nicht schenken koennen.

Cali ist heiss, 34 Grad und kaum ein Windzug, die Hitze ist wie gefangen zwischen der spanischen Architektur. Ich denke an einen Tocotronic – Song, „Drueben auf dem Huegel“, sie muessen an einem Ort wie diesem gewesen sein, als sie dieses Lied schrieben. Ein friedlicher Huegel, der sich ueber der 3,5-Millionen-Stadt Cali erstreckt.

Einige wenige Calilesen verweilen im Schatten der breiten Baumkronen. Die winzigen Voegel mit ihren blau-grauen Koepfchen zwitschern einfache Melodien und rote Ameisen tragen leuchtend, gelbe Blaetter ueber ihre lange Strassen.

Die Tauben fliegen in einem grossen Schwarm ueber unsere Koepfe hinweg, drehen ihre Runde ueber der Altstadt, um anschliessend wieder in ihrem bunten, Kirchenfenster zu landen. Wir liegen im Gras, picknicken und klettern auf Baeume.

Ich lese Eure ruehrenden Zeilen und denke an Eure Gesichter, die mich durch ein grobpixeliges Skype-Fenster anschauten und eure Stimmen, die so vertraut wie immer klangen.

Ein Kolumbianer sagte vor einiger Zeit zu mir, „Es ist absurd, die erste Haelfte unseres Leben wollen wir aelter und die andere Haelfte juenger sein“ Vielleicht ist 30 genau das Alter, in dem man zufrieden sein sollte, ich fuehle mich irgendwie erwachsener als frueher, dann bin ich jetzt wohl eine Frau – willkommen neues Jahrzehnt, ich hoffe, du bist gut zu mir.

Fuer ein neuen Menschenbewohner beginnt mit dem heutigen Tag das erste Jahrzehnt, Benedikt (dessen „Ich-bin-in-Mamas-Bauch-Phase“ ich leider verpasst habe) herzlich willkommen auf diesem Planeten, kleiner Loewe, du haettest dir keinen besseren Tag aussuchen koennen, um geboren zu werden.

Advertisements