Ein neuer Kontinent und die 1. Stadt im meist diskutiertesten Urlaubsland meiner Reise. 5 Tage Cartagena, vom Alleinreisenden zum Teamreisenden und das schlechteste Nachtleben meiner bisherigen Reise. Wenn ein Ort malerisch schoen ist, aber man nichts Schoenes fuehlt. Mein durchwachsender Start in Kolumbien.

Mein 1. Tag in Kolumbien und ich bin landkrank. 5 Tage segeln ohne mich zu uebergeben und jetzt kann ich nicht mehr gerade auslaufen, ohne Gleichgewichtssinn nehme ich eine heisse Dusche im Sitzen und verschlafe den Tag.

Die ersten Eindruecke von Cartagena sind schwer zu beschreiben, optisch denke ich immer noch ich bin in Panama City, gedanklich haenge ich immer noch auf den San Blas Inseln. Die einzigen Anzeichen, dass ich das Land gewechselt habe, sind vergitterte Eingangstueren, ein brauner Block Panela ersetzt weissen Zucker, Kaffeeverkaeufer ziehen mit ihren Thermoskannen durch die Stadt, goldgelbe Mangos sind zu Kunstwerken auf den Maerkten aufgetuermt und eine neue Waehrung.

2000 Kolumbianische Pesos sind 1 Dollar, ab jetzt bin ich ein kolumbianischer Millionaer.

Ueber 2 Monate habe ich mich beeilt, um puenktlich in Kolumbien anzukommen, um eine Freundin aus Deutschland zu treffen. Meine Vorbereitungen fuer einen gelungenden Empfang kostet mich einen Tag. 
Zur Feier des Tages nehme ich mir ein  Taxi zum Flughafen, nach vielen uebergewichtigen deutschen Touristen und einer kolumbianischen Fussballmannschaft bin ich die Letzte am Flughafen.
Keine Emily, ich dafuer mit immer welker aussehenden Blumen – kein guter Start. Immer wenn du alles richtig machen willst, geht das meiste daneben. Wiedersehen im Hostel, ab jetzt reisen wir zu zweit, was eine groessere Umstellung fuer mich wird, als angenommen.

Ein neuer Kontinent, aber immer noch die selben Menschen, ich kenne fast alle Backpacker aus Costa Rica, Panama oder dem Segeltrip. Da reise ich mit einem groben Plan und einem Rucksack und anscheinend machen Tausende das selbe. Individualurlaub sollte sich anders anfuehlen.


Wie erkenne ich das ich das Land gewechselt habe? Die selben Reisenden haben lediglich unterschiedliche Fotomotive. Chris und Dante das 1. Mal getroffen in Costa Rica.

Die Tage verstreichen und ich kann keine spezielle Energie in der angeblich schönsten
Kolonialstadt Südamerikas spueren, vielleicht liegt es auch daran, dass wir mehr Zeit im Hostel, als in der Stadt verbringen. 

Vorbei die Zeit der Doppelstockbetten: Unser luftiges Dreibettzimmer fuer 7,50 Dollar pro Person.

Unterhaltsame Hostel Holiday Stunden mit Reisenden aus Argentinien, Israel und Frankreich.


Unser 1. Mitbewohner Paul aus Frankreich.

Ich fuehle mich nicht sicher, hoehre von unzaehligen Diebstaehlen, obwohl ich in der angeblich sichersten und bestbewachten Stadt Kolumbiens bin. Wie soll dann erst der Rest des Landes werden?

Auch das legendaere, karibische Nachtleben Cartagenas ist nicht zu finden, zu viele Abende enden gefrustet, weil Laeden zu frueh schliessen oder nur Salsa spielen. Ja Salsa ist wie Reis und Bohnen, wenn du das nicht magst, hast du wirklich ein Problem.

Ausserdem sind die Tage von laestiger Organisation bestimmt. Wir besuchen alle Fotogeschaefte Cartagenas, um am Ende festzustellen, dass es unmoeglich ist, ein Ladegeraet fuer meine Kamera zu finden. Ich bin genervt.
Meine Kreditkarte funktioniert seit Kolumbien auch nicht mehr. Ich bin noch genervter.

Ansonsten ist wirklich alles malerisch schoen, aber ein bisschen zu schoen und ohne Charakter. Vielleicht ist es auch das falsche Timing, auf Reisen kannst du mit den richtigen Leuten, am miesesten Ort die schoensten Momente teilen, umgekehrt funktioniert das nur leider auch.


Charaktere der besonderen Art werden wir morgen an einem neuen Ort treffen. Playa Blanca, ein weisser, einsamer Strandabschnitt, gefuellt mit einer ueberdurchschnittlichen Anzahl von Freaks.

Advertisements