Ich bin kein Vegetarier mehr!
Gut fuer alle, die mich kennen, es gab durchaus Momente in den letzten Jahren, an denen ich ziemlich miese fleischige Sachen gegessen habe.
Salami, Leberkas und Wuerstchen.
Aber diese Momente waren sehr sehr selten und ich habe nie eine Fleischeslust gespuert.

Jetzt sitze ich in einem Strassenimbiss in Costa Rica und ich habe keine Lust mehr auf Reis und Bohnen.
Mein Koerper schreit nach Fleisch!
Ich bestelle Reis und Huehnchen und bekomme ein riesiges Stueck Brust!

Ich lasse nur nackte Knochen zurueck und esse auch noch das halbe Haehnchen meines Gegenuebers.
Es schmeckt einfach wunderbar. Die naechsten Tage esse ich Chicken zum Fruehstueck, Lunch und Dinner. Ich kann gar nicht genug bekommen!

Ich plane mit Elena aus Finnland und Julie aus Kanada einen Strandausflug.
Natuerlich halten wir davor an einem Imbiss und bestellen: Chicken!!

Die gleiche Bestellung kann so unterschiedlich aussehen und ich bin ziemlich enttauescht, dass mein Chicken sehr viel kleiner ausfaellt, als Elinas.


Ich habe Futterneid, doch Elina teilt grosszuegig ihre Portion mit mir.
Diese Haehnbrust ist sehr viel trockener, das stoert mich aber nicht.

Wir haben einen wundervollen Tag und ahnen noch nicht, dass wir bald nicht mehr so froehlich herumlaufen koennen.


In der Nacht wache ich mit Magenkraempfen auf, ich renne zur Toilette.
In diesen Momenten wuensche ich mir ein eigenes Bad.
Es ist 3:00 Uhr nachts, ich sitze mit kalten Schweissausbruechen auf einem miesen Klo. Ich habe das Gefuehl zu sterben – kaum bin ich in meinem Zelt, renne ich wieder los.
Ist das eine Lebensmittelvergiftung? Ich bleibe ruhig und weiss, mein Koerper arbeitet dagegen an, das macht er gut, aber es tut alles so weh!
Ich verbringe 2 Stunden auf der Toilette und wuenschte mir jemanden, der meine Hand haelt.

Mein Herz schlaegt wieder ruhig, ich bekomme einen letzten Schweissausbruch und kann wieder normal atmen. Die Sonne geht gleich auf und ich schlafe voellig erschoepft ein. Am naechsten Morgen treffe ich Elina, sie hat die gleiche Prozedur durchgestanden, ich frage mich nur auf welcher Toilette sie sass.

Es war defintiv das Huehnchen und ich glaube es war Elinas trockenes Stueck. Nie wieder Futterneid, aber von Chicken habe ich immer noch nicht genug.
Ich kann ja nicht alle Huehnchen ueber einen Kamm scheren.

Advertisements