Der deutsche Staat macht es Weltreisenden schwer – eine Krankenversicherung ist Pflicht für Jeden, aber eine Kündigungsfrist von 3 Monaten ist eine Frechheit.

435,- Euro für 2 Wochen Krankenversicherung.

Jetzt schlägt der Behördendschungel  Deutschland zu.
Ich finde es toll, dass in Deutschland jeder eine Krankenversicherung haben muss!
Noch besser ist, wenn ich eine Auslandsversicherung habe, kann ich meine Beiträge für die  deutsche Kasse ruhen lassen und muss dennoch sofort wieder als Mitglied aufgenommen werden, sobald ich deutschen Boden betrete.

Das Schlechte ist, wenn ich mich für genau zwei Wochen freiwillig versichern muss.
Mein Arbeitsverhätnis endet am 31.12.2010, meine Weltreise beginnt aber erst am 14.01.2011.
Das ergibt eine teure Grauzone.

Ich zahle also 145 – Euro im Monat Januar – damit kann ich leben.
Eine 3monatige Kündigungsfrist, die ich nicht umgehen kann  – ist allerdings sehr unfair.
Das macht 435,- Euro für eine Krankenversicherung, die ich nicht nutze, denn ich bin nicht in Deutschland und zahle zusätzlich in eine Auslandkrankenversicherung ein.

Die kostet für das gesamte Jahr übrigens genauso viel, wie meine deutsche Freiwilligenversicherung, die ich nicht in Anspruch nehme.

Danke lieber Staat  – ich zahle seit Jahren den höchsten Steuersatz und alle Abgaben, die Du mir auferlegst!
Selbst für die zwei Wochen Krankenversicherung kann das Arbeitsamt nicht einspringen, denn ich habe gekündigt und finanziere meine Auszeit komplett selbst.
Wie dumm von mir!

Für alle Menschen, die eine längere Reise planen – Bucht Euren Flug direkt nach dem letzten Arbeitstag!
(Aber Vorsicht, dann droht nach der Rückreise der Verlust des Leistungsanspruchs, denn dazu sollte man wenigstens einen Tag arbeitslos gemeldet sein)
Oder bleibt in Deutschland und kassiert das Arbeitslosengeld.
Für andere Modelle gibt es leider keine anderen Lösungen.

Ihr könnt mich trotzdem nicht aufhalten, ich werde gehen!

Advertisements